Susanne Kalberer

Die Begleittasche ist gepackt

Ein Segenslicht für Gabrielas weiteren Weg. (Foto: Susanne Kalberer)

Und wird mit Gabriela Gnehm bis nach Holland reisen, wo die interkulturelle Mitarbeiterin für WEC (Weltweiter Einsatz für Christus) tätig sein wird. Die Aussendung im Gottesdienst von vergangenem Sonntag, 2. Mai, ist ein berührender Moment.
Susanne Kalberer,
In ihrer bescheidenen, ruhigen Art sitzt Gabriela Gnehm an diesem Sonntagmorgen im Chor der Kirche, flankiert von Kevin Mosimann, Missionsleiter WEC, und ortsansässigen Mitchristen.

Sie alle haben für die junge Frau einen speziellen Gottesdienst mit Lobpreisliedern, Überraschung, Gebet und Segen vorbereitet.

Glaubensschritte führen in die Mission

An Gnehms Bescheidenheit lehnt sich eine ebenso grosse Ehrlichkeit, als sie im Interview mit Pfarrer Lukas Weinhold die Sache ihrer Berufung nicht aufbläht. Bei ihrem Entscheid für die Mission stützt sie sich auf den bisher erlebten Weg und wie Gott sie schrittweise vorwärts brachte, auch wenn ihre persönlichen Pläne manchmal ganz anders gewesen wären. «Diese Erfahrungen geben mir eine innere Gewissheit und Sicherheit für meine Entscheidung», so Gnehm. Gemeinsam mit ihrem künftigen Ehemann wird sie sich dafür einsetzen, die Hoffnung und Liebe Jesu inmitten von anderen Kulturen und Sprachen weiterzutragen.

In Verbindung bleiben

Kevin Mosimann ermutigt die Gemeinde in seiner Predigt, sich ebenfalls auf den Weg zu machen und Menschen in die Nachfolge Jesu zu rufen. Kirchenvorsteherin Irene Baliarda packt zusammen mit der Gemeinde eine Reisetasche mit Symbolgegenständen, die die Gemeindeglieder dazu motivieren sollen, mit Gabriela Gnehm in Verbindung zu bleiben und sie auf verschiedenste Weise zu unterstützen.
Bereitgestellt: 04.05.2021     Besuche: 49 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch