Susanne Kalberer

Kuhreigen von der Kanzel

DSC01466 (2)<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-waengi.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>140</div><div class='bid' style='display:none;'>5921</div><div class='usr' style='display:none;'>18</div>

Jung und Alt füllen die Kirche am Erntedankfest von evangelisch Wängi am letzten Sonntag. Und am anschliessenden Spaghettiplausch in der Mehrzweckhalle Dammbühl können rund 150 Gäste verköstigt werden. Für Überraschungen ist gesorgt.
Susanne Kalberer,
Das anfängliche Gewusel in der Kirche legt sich, als die sechs Alphornbläser der Lobhorngruppe Fürstenland ihre raumfüllenden Naturtöne anstimmen und den Gottesdienst andächtig eröffnen. Der besinnliche Moment wird abgelöst vom Sketch des Vorbereitungsteams: Melanie Huber alias Melanie Helbling ist fiktive Journalistin bei Tele Züri und wagt ein Sozialexperiment. Wer würde eine Stunde lang arbeiten zum Lohn von einem Kilogramm Brot? In Zürich fällt die Antwort eher ernüchternd aus, während dieses Angebot in Afrika begeistert aufgenommen wird.

Ein Hauch von Vevey

Das Winzerfest findet an diesem Sonntagmorgen in Wängi einen Nachhall. «Li-o-ba, li-o-ba» tönt es von der Kanzel, als Pfarrer Wilfried Bührer mit voller Stimme den «ranz des vaches» zum Besten gibt. Der Kuhreigen, Ausdruck einer Einfachheit, nach der «wir uns bei all unseren vielen, manchmal zu vielen Gütern vielleicht wieder sehnten», so der Pfarrer. Er zitiert den klassischen Bibeltext zum Erntedank aus 5. Mose Kapitel 8: «Wenn ihr reichlich zu essen habt, preist Gott für das gute Land, das er euch geschenkt hat und hütet euch davor, ihn zu vergessen!».
Anschliessend an die Erntedankfeier lassen es sich viele beim Spaghetti-Essen in der Mehrzweckhalle gut gehen. Der Auftritt der Tanzgruppe «roundabout» sorgt für zusätzliche Unterhaltung. Ein schönes Fest, das Dank vielen im Hinter- oder Vordergrund ermöglicht worden ist.
Bereitgestellt: 24.10.2019     Besuche: 52 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch